Nächste Veranstaltung
im Auftrag
der Wirtschaftsjunioren
Nächste Veranstaltung
im Auftrag
der Wirtschaftsjunioren
Planspiel zum Thema:
„Der optimale Kommunalhaushalt“
Neuverteilung der Steuergelder Rhein-Kreis Neuss


Mehr erfahren
Nächste Veranstaltung
in Meerbusch,
Philosophischer Salon
Nächste Veranstaltung
in Meerbusch,
Philosophischer Salon
Philosophischer Salon zum Thema:
Die Zeit in unserer Hand

Ein philosophisches "Denk-mal"?!

Mehr erfahren
WDR: Querkopf bei "Wir in NRW"
Ulla Bundrock-Muhs beim WDR, verschaffen Sie sich einen persönlichen Eindruck vom querkopf:
Film ansehen
  • VERANSTALTUNGEN

    Einladung zum Planspiel – „Der optimale Kommunalhaushalt“

    20. März 2015, Kreismuseum Zons - Kaminzimmer
    Planspiel – „Der optimale Kommunalhaushalt“ | info + anmeldung

    Philosophischer Salon

    08. Mai 2014, Meerbusch
    Pressefreiheit einmal anders - Philosophisches Zeitunglesen | info + anmeldung

    Philosophischer Salon

    23. August 2015, Meerbusch
    Die Zeit in unserer Hand | info + anmeldung

    Veranstaltung Weltfrauentag

    08. März 2013, Meerbusch
    Schmutzige Wäsche waschen! | info + anmeldung
  • STUDIEN

    Wie effektiv muss die Intervention in der Kinder- und Jugendhilfe sein, was muss sie und was darf sie kosten, um sich volkswirtschaftlich zu rechnen?

    In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Interventionsmöglichkeiten per Gericht oder Jugendamt, wenn Familien mit Kindern sich trennen und strittige Eltern zurückbleiben, wenn es zum Kontaktabbruch in der Eltern-Kind-Beziehung kommt, wenn Verfahrensbeistand oder Umgangspflegschaften eingesetzt werden müssen.

    Auswirkung struktureller Gewalt auf Kinder und Jugendliche- Auch wenns alle gut meinen.

    Massives Ansteigen der  "brenzligen Situationen" für Kinder und Jugendliche in unserem Land aufgrund schwieriger Familienverhältnisse, Trennung, Kontaktabbruch, Missbrauch und Gewalterfahrung , Mobbing-Strukturen, haben den Arbeitsanfall für Ämter, Behörden, Gerichte, Gutachter und Sozialarbeiter dramatisch ansteigen lassen.
  • SEMINARE

    Utopie - Planspiel eines optimalen Unternehmens

    Im Rahmen einer "querkopf"-Akademie, die einen visionären Freiraum schafft, haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens die Möglichkeit Ihr eigenes Unternehmen in allen Bereichen zu optimieren.

    Zeitinvestition:   2-tägig
    Teilnehmerzahl:  max. 30 Personen

    Lehrplan der Zukunft

    Im Rahmen einer "querkopf-Akademie", die einen visionären Freiraum schafft, treffen sich Schüler und Schülerinnen, um die Inhalte ihres eigenen Lehrplans zu schreiben.

    Zeitinvestition:   2-tägig
    Teilnehmerzahl:  max. 30 Personen
  • VORTRÄGE

    Und am Ende kommen Bauer und König in dieselbe Schachtel

    Ein Vortrag über Ethik und Unternehmerschaft

    Braucht man einen Vater?
    Vom Stellenwert des Vaters nach der Trennung

    Es gibt nur eine Situation in der Gesellschaft, wo plötzlich der Verlust eines Elternteils tatsächlich als Katastrophe zur Kenntnis genommen wird. Diese Situation ist wenn plötzlich jemand stirbt.

    querköpfe in unserer Gesellschaft!
    Was ist eigentlich "quer", bzw. wann ist eigentlich etwas "quer"?

    Leider wird das Anderssein heute regelrecht abtrainiert. Angst um den Arbeitsplatz fördert den Opportunismus. Die Konsequenz ist das Querköpfe sich nicht sichtbar machen, weil Gesellschaft keine klare Position im Umgang mit Ihnen bezieht.
  • PROJEKTE

    Wie effektiv muss die Intervention in der Kinder- und Jugendhilfe sein, was muss sie und was darf sie kosten, um sich volkswirtschaftlich zu rechnen?

    In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Interventionsmöglichkeiten per Gericht oder Jugendamt, wenn Familien mit Kindern sich trennen und strittige Eltern zurückbleiben, wenn es zum Kontaktabbruch in der Eltern-Kind-Beziehung kommt, wenn Verfahrensbeistand oder Umgangspflegschaften eingesetzt werden müssen.

    Idee für „Fun Factory“ im Bacher-Gebäude

    Die Aufgabe lautete: Attraktive Freizeitangebote für Meerbuscher Jugendliche schaffen. Die mögliche Lösung soll sein: eine Kombination aus gemeinnütziger und gewerblicher Nutzung im alten Bacher-Gebäude an der Krefelder Straße in Osterath. Die Neun- und Zehntklässler der Arbeitsgemeinschaft Politik der Realschule in Osterath hatten aus diesem Grund die Fachhochschule (FH) Düsseldorf um die Erstellung eines entsprechenden Konzeptes gebeten.

Ulla Bundrock-Muhs

Expertin für Jugendangelegenheiten
& gesellschaftspolitische Entwicklung

 

- Parteilos

- Unabhängig

- International tätig - D-A-CH

 

Görgesheideweg 111

D-40670 Meerbusch

Tel: 021 59 / 911 984

Fax: 021 59 / 911 985

info@querkopf-akademie.de

 

querkopf akademie
visionäre frei räume

BLOG | Denk-Zettel

Gesellschaft, Unternehmen, Politik, Schule, Inklusion

Wer inkludiert wen, warum und wie lange?
Und was macht dabei die Wirtschaft?

Inklusion ist vom Ansatz durchaus ein erstrebenswerter Gedanke und die Tatsache, dass es überhaupt dieser Begrifflichkeit bedarf, zeigt schon, wie sehr wir von einem selbstverständlichen Nebeneinander entfernt sind. Deutschland ratifiziert 2009 die UN Behindertenrechtskonvention und verpflichtet sich damit u.a. zum Umbau eines Schulsystems, das allen die Teilhabe an Bildung gleichermaßen zukommen lässt.

Ungeachtet dessen sei aber einmal die Frage erlaubt, warum sich Deutschland dazu entschieden hatte, Förderschulen für ganz unterschiedliche Bereiche einzurichten?

Ganz sicher nicht, um auszugrenzen, sondern ganz sicher um bestmöglichst zu fördern, damit eine Inklusion in die Gesellschaft stattfinden kann. Denn was bedeutet Inklusion heute: Förderschüler-und schülerinnen werden in Regelschulen übergehen, das heißt sie werden inkludiert, Förderschulen werden geschlossen, sind von außen von der Gesellschaft nicht mehr identifizierbar. Was ist mit den Schülern und Schülerinnen, die an einer Regelschule nicht zurechtkommen, die den dort ausgewiesenen Status durch Binnendifferenzierungen nicht aushalten, die den Umgang der Klasse mit ihrem Sonderstatus nicht haben wollen, die auf Lehrer und Lehrerinnen treffen, die im Umgang mit dieser "Schülerklientel" "Anpassungsschwierigkeiten" haben, die mit 800 Schüler und Schülerinnen auf dem Pausenhof mehr Probleme haben als mit 100, und was wird aus diesen Schülern und Schülerinnen, wenn sie aus der Schule kommen. Emotionale und soziale Kompetenz zu entwickeln ist ebenso wie die Überwindung von Lernschwierigkeiten und Entfaltung von Persönlichkeit unter besonderen Bedingungen in überschaubareren und spezifisch durchstrukturierten Rahmenbedingungen möglich.

Ist unsere Gesellschaft inklusionsfähig? Es gilt nicht nur die zu inkludieren die eine körperliche Beeinträchtigung erlitten haben, sondern eben auch jene, die mit dem Lernen insgesamt kämpfen oder im emotionalen und sozialen Bereich besonderer Förderung bedürfen.

Wird die Gesellschaft diese jungen Menschen ins Arbeitsleben und das gesellschaftliche Leben aufnehmen oder werden sie aus einer Illusion erwachen und einen harten Aufprall erleben.

Die Bemühung der NRW-Landesregierung die Inklusion in Etappen einer beharrlichen Bergwanderung- so lautet der Vergleich der Ministerin- einzuteilen, ist ein begrüßenswerter Ansatz, dennoch sollte sich auch die Wirtschaft auf den Weg machen, Etappen der Inklusion in ihren Business-Plan unter dem Stichwort "Gesellschaftspolitische Gesamtverantwortung" aufzunehmen.